Positioner
Retainer
Retentions­schiene

Langzeit­­­-stabil­isierung

Langzeit­stabilisierung des Behandlungsergebnisses

Jedes Behandlungsergebnis muss nach Abschluss der aktiven Behandlung stabilisiert werden. Wie lange diese Stabilisierungsphase dauert, hängt von der Art der durchgeführten Therapie und vom Grad der korrigierten Zahnfehlstellung ab.

Da wir unseren Patienten als Kieferorthopädie-Praxis die größtmögliche Sicherheit bieten wollen, stabilisieren wir immer zweifach: Positioner und Retainer (Haltedrähte) in Verbindung mit Retentionsschienen (Halteschienen) garantieren den langfristigen Therapieerfolg.

Der Positioner zur Feineinstellung

Der Positioner sorgt für eine perfekte Verzahnung und festigt den Behandlungserfolg dauerhaft.

Der Positioner ist eine weiche Spange, die aus Silikon gefertigt ist. Mit ihm lässt sich die innige Verzahnung der einzelnen Zähne perfektionieren, was für die Langzeitstabilität des Ergebnisses wichtig ist.

Je inniger die Verzahnung am Ende der Behandlung, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Zähne wieder verschieben.

Der Positioner wird für eine Dauer von etwa drei Monaten eingesetzt. Im Anschluss festigen Haltedrähte und -schienen das erreichte Ergebnis langfristig.

In vielen Fällen kann mit Hilfe des Positioners die Behandlung mit der festen Spange deutlich verkürzt werden.

Schon gewusst?

Zähne tendieren dazu, sich wieder an ihren alten Platz zu bewegen. Deswegen muss das Behandlungsergebnis immer stabilisiert werden, bis die Zähne sich in ihrer neuen Position gefestigt haben.

Der Retainer sichert das Behandlungsergebnis nach Entfernen der Zahnspange langfristig.

Retainer (Haltedraht)

Der Retainer wird hinter den oberen und unteren Frontzähnen, von außen unsichtbar, eingesetzt. Dieser Haltedraht ist individuell an Schneidezahnstellung und -form angepasst und wird deshalb von Patienten nicht als Fremdkörper wahrgenommen.

Retainer verhindern mögliche Verschiebungen der Zähne durch den bevorstehenden Durchbruch der Weisheitszähne oder späte Wachstumsschübe, die insbesondere bei 18- bis 25-jährigen auftreten können. Auch unabhängig von speziellen Faktoren haben Zähne lebenslang die Tendenz, sich im Kiefer nach vorne zu bewegen. Dem wirkt der Retainer entgegen.

Wir empfehlen die Retainer so lange wie möglich hinter den Zähnen zu belassen und dadurch erneute Verschiebungen zu verhindern.

Die Retentionsschiene sichert den Behandlungserfolg in der Nacht.

Retentions­schienen

Parallel zur Behandlung mit Retainern empfehlen wir in unserer Kieferorthopädie-Praxis unseren Patienten in der Nacht eine Retentionsschiene einzusetzen. Hierbei handelt es sich um eine durchsichtige Halteschiene, die den gesamten Zahnbogen stabilisiert.

Die Retentionsschiene bietet auch dann Sicherheit, wenn die Haltedrähte sich lösen und nicht umgehend neu fixiert werden können. Sie kann dann auch tagsüber als Zahnspange getragen werden, bis der Retainer repariert ist.

Grammapedia

Die Antworten zu den häufigsten Fragen und weiteres Wissenswertes finden Sie im Grammapedia. Oder Fragen Sie direkt die Docs.
Sie suchen etwas Bestimmtes? Dann können Sie auch unsere Suche verwenden